Willkommen in einer Sammlung von Art Brut und Aussenseiterkunst!

 

Aconcha Santz

Tolliver

Dieses Bild wurde während einer Ausstellung mit Werken von zwei der Künstlerinnen aufgenommen. Diese Ausstellung habe ich selber zwar nicht gesehen, aber ich konnte mich vor Ort bei einem Besuch Arbeiten ansehen, die dort entstehen, war berührt und fand diese interessant und überzeugend. Auf der Webseite www.tobias-haus.ch führt das Atelier ein absolutes Schattendasein. Nicht zuletzt darum hatte ich angeboten, Arbeiten auf der Webseite vorzustellen. Für die Künstlerinnen und Künstler hätte es viel bedeutet, Ihre Arbeiten hier zeigen zu können und die Webseite wäre dadurch um berührende Arbeiten bereichert worden.

Das Tobiashaus von sich:
Das Tobias-Haus ist Wohnheim und Tagesstätte zugleich. Es bietet Seelenpflege-bedürftigen Menschen (Erwachsene mit einer geistigen Beeinträchtigung) ein Zuhause, eine sinn-volle Beschäftigung und ein breites Kunst- und Bildungsangebot. Aufgenommen werden erwachsene Menschen, die Freude am kreativen Schaffen und am Zusammenleben innerhalb einer Gemeinschaft haben. Ziel des Tobias-Hauses ist das Wohlbefinden der betreuten Menschen und das Fördern bzw. Erhalten einer möglichst grossen Selbständigkeit. Dabei wird auf die individuellen Begabungen und Fähigkeiten eingegangen...

Es war geplant, den Künstlerinnen und Künstlern der antroposphischen städtischen Institution in Zürich, ein Schaufenster einzurichten, aber es wird nun nicht dazu kommen!
Die hochmotivierte Leiterin, aus Sicht der Künstler ein Glücksfall, die dafür sorgte, dass diese gefördert und motiviert wurden, wurde entlassen und durch eine Leiterin ersetzt, die den Fokus ausschliesslich der kaufmannischen Seite zu widmen scheint und wenig Interesse an der Motivation fördenswürdigen Talente und dem Wohlbefinden der Menschen zeigt. Diese Umorientierung hat denn auch zur Resignation des für die Förderung der Künstler des Tobiashauses zuständigen Atelier-Leiters geführt, mit dem eine Zusammenarbeit geplant war: das Projet hat sich dadurch in Luft aufgelöst!

Wie traurig für die Künstlerinnen und Künstler der zuvor vielversprechenden und motivierten Tagesstätte!
Ähnliches scheint sich übrigens auch in der Kraichgauer Werkstatt abgespielt zu haben, wo die beiden auf der Seite gezeigten Künstler Michaela Mondelo und Michael Hall tätig sind: Einst gab es eine Webseite, welche die Arbeiten der Künstler zeigte und promotete. Die Arbeiten wurden dort angeboten und gelangten so auf diese Webseite. Inzwischen werden die Arbeiten nicht mehr gezeigt.